04.06.2017

Konzert in Gratkorn (29. April 2017/Bezirkssabbat)

Bild zum aktuellen Blog-Eintrag

Das Motto des Bezirkssabbats in der grünen Steiermark einmal ganz praktisch: "I bin a STA! Wos isn des?" Wer kennt uns in der Steiermark? Das lässt sich gleich fortsetzen: "Österreichchor und -orchester, wos isn des?"

... Nach dem Konzert sind wir jetzt auch dort bekannt!

Chris Berger, der Hauptsprecher, illustrierte sein Thema 'Fass wieder Mut' mit zahlreichen Erlebnissen aus seiner bewegten Biographie. Besonders eindrücklich fand ich das Motto eines seiner Ausbildner beim Militär, das trotz gegenteiligen Zustandes bei extremen Übungen zu bekennen war: "taufrisch und bärenstark". Könnten wir das auch für den Österreichchor in Anwendung bringen?

Das schlanke Konferenzprogramm bot dem Österreichchor und -orchester die Möglichkeit, am Nachmittag das aktuelle Programm bestehend aus Händels Dettinger Te Deum, dem Händelschen Harfenkonzert (in B Dur) und dem Bruckner Te Deum zu präsentieren. In Summe, muss man sagen, ist es gut gelungen, trotz einiger Widerwärtigkeiten. So fehlten einige Orchestermitglieder, die mit der Bogenhofner Mittelschule gerade in den USA unterwegs waren, samt den Noten für die Streicher. Nachdem Musiker gut improvisieren können, konnte diese Hürde leicht bewältigt werden. Dazu kamen noch die recht trockene Akustik des Saales und das kurze Einsingen ohne Rückzugsmöglichkeit nach einigen Wochen ohne Probe.

Musik ist an sich schwer in Worte zu fassen und meine tenorische Innenperspektive macht es auch nicht leichter. Ein Profimusiker meinte nach dem Konzert, dass es erstaunlich sei, was da bei vier Probenwochenenden pro Jahr an gut anhörbarer musikalischer Leistung bei derart anspruchsvollen Werken herauskommt. Das kann sich durchaus hören lassen. Er bewundere den Mut und den Einsatz von Heinz. So ein Urteil ermutigt ja zum Weitermachen, für die nächsten 30 Jahre ... 

HS